EINMAL EUROPA, MIT EXTRA-QUESO!  

von 29.03.2021 16:20

EINMAL EUROPA, MIT EXTRA-QUESO!

Verfasser: MacBy

Die europäische Rocket League Region war in den letzten Monaten wohl die langweiligste im Esport. Team BDS dominierte jedes Turnier wie wir es sonst nur vom FC Bayern in der Fußball-Bundesliga (da spielen sie Rocket League aber ohne Autos, treten mit ihren Füßen gegen den Ball und bei einer Demolition wird man vom Platz geworfen, wer hat denn daran Spaß?) gewohnt sind. Vor jedem Wettbewerb stellte sich eigentlich nur die Frage: Wer wird hinter Team BDS Zweiter? Einzig beim zweiten Regional des Winter Split konnten die Top Blokes die Krone für sich beanspruchen. Damals hatten die unscheinbaren Spanier vom Team Queso den europäischen Goliath aus dem Turnier geschmissen um im Grand Final den Top Blokes zu unterliegen. Und wieder war es Team Queso, das für Furore sorgte und sich den Titel im zweiten Regional des Spring Split sicherte. Der käsige Sieger blieb jedoch nicht die einzige Überraschung an diesem verrückten Wochenende der RLCS X.

 

Europa, was machst du?

Schon in den ersten Tagen des Events mussten sich einige Favoriten verabschieden. Team Vitality, eigentlich gesetzte Nummer zwei hinter Team BDS, schied bereits im Viertelfinale des Lower Bracket im Knockout-Gauntlet gegen Solary aus und verpasste somit das Ticket für den Finaltag. Giants Gaming, immerhin auf Platz 4 der Region, konnte in der Gruppenphase nicht ein einziges Spiel gewinnen und verabschiedete sich ohne Sieg früh aus dem Turnier. Mit Team BDS und den Top Blokes erreichten nur zwei der Top 8 der Gesamtrangliste den Finaltag, für alle anderen Favoriten war bereits früher im Turnier Schluss. Dafür drängten sich die up-and-coming Teams um Team Queso, Rix.GG, Atlantide Wave und die White Demons mit dem deutschen Tigreee in den Vordergrund. Es war ein Wochenende der Überraschungen, an dem die großen gestürzt werden wollten. Schon vor den Playoffs waren sich da viele Experten einig: den Titel können wir Team BDS bereits eintragen. Aber nicht an diesem Wochenende des Chaos! (oder Queso? Wie schreibt man das?)

 

Und doch nicht BDS!

Das vielleicht beste Team der Welt trat bereits im ersten Spiel des Finaltags gegen die Top Blokes an, ein erstes Spiel auf dem Weg zum erneuten Titel, daran durfte niemand zweifeln, wollte niemand zweifeln. Die erste und vermutlich größte Überraschung des Turniers ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Mit 4-1 besiegten die Top Blokes ein immer verzweifelter wirkendes Team BDS, das zwar einen Schuss nach dem anderen auf das gegnerische Tor abfeuerte, jedoch jedes Mal auf teils unglaubliche Weise abgewehrt wurde. Der Favorit war gefallen, Goliath gestürzt. Zum Zweiten Mal in der RLCS X bezwangen die Top Blokes Team BDS in einem wichtigen Match, zuletzt hatte man sie beim zweiten Regional des Winter Split in das Lower Bracket gestürzt. Es ist ein kleiner Makel auf der sonst lupenreinen Weste des Team BDS, das Europa dominiert und für viele das aktuell beste Team der Welt ist. Wie Monkey_Moon, Extra und Marc_by_8 jedoch mit den nordamerikanischen Topteams mithalten können werden wir erst erfahren, wenn endlich wieder überregionale Events ausgetragen werden. Das ist aber Teil einer anderen Geschichte, denn heute geht es nichtum BDS - heute hat sich ein Trio käsiger Spanier in den Vordergrund gespielt. Und damn,haben sich diese den Platz an der Sonne verdient.

 

Hier fliegen gleich, drei Spanier von Team Queso!

Es ist eine unglaubliche Geschichte, wie sie nur Rocket League schreibt. Oder auch andere Esports. Oder normale Sportarten. Ach egal, ihr wisst doch, wie ich meine. Im zweiten Regional des Winter Split waren sie die große Überraschung, schmissen Team BDS aus dem Turnier und zogen verdient in das Grand Final ein. Eine Cinderella-Story die nur von den Top Blokes beendet werden konnte. Aber Team Queso hatte noch nicht genug, Team Queso wollte beweisen, dass sie zurecht dort standen, wo sie keiner erwartet hatte. Das Selbstbewusstsein, zu den besten Teams Europas gehören zu wollen, ließen sich die Spanier vor allem am Finaltag deutlich anmerken. Mit Power, Geschwindigkeit und einer gehörigen Portion Mut dominierte man die Gegner zu weiten Teilen des Turniers nach Belieben. Sicherlich ein großer Vorteil, dass das beste Team der Region bereits von den Top Blokes ausgeschaltet wurde und man selbst sich die Finger nicht mehr schmutzig machen musste, aber an diesem Tag wäre es Team Queso auch zuzutrauen gewesen, Team BDS zuschlagen.
Besonders eindrucksvoll waren jedoch nicht einmal die deutlichen Siege gegen Rix.GG und die Top Blokes, die Spanier zeigten im Finale, dass sie auch mit Rückschlägen umgehen können, im Stile der großen Teams der Welt. Nach einem furiosen Start im Finale gegen Solary kam man kurz ins Straucheln, gab die 2-0 Führung her und blickte plötzlich einem 2-3 entgegen. Doch Team Queso wollte es an diesem Tag einfach unbedingt und das merkte man ihnen an, als sie Solary in den letzten beiden Matches der Series keine Chance ließen und das Regional mit einem 4-3 für sich entschieden.
Team Queso kann damit bereits zwei Finalteilnahmen in Regionals verbuchen - eines davon gar als Sieger. Der Weg ist nun geebnet für einen Platz bei der World Championship. Die besten sechs Teams der Region qualifizieren sich für das wichtigste Turnier, mit dem Sieg katapultiert sich Team Queso auf Platz 5 und wenn man die aufsteigende Form beachtet ist es schwer vorstellbar, dass es am Ende nicht zur Teilnahme reichen soll. Aber wie geht es weiter für die dynamischen Spanier? Wir dürfen gespannt sein. Aber ein bisschen Käse (zur Not laktosefrei) tut uns allen gut, da bin ich mir sicher.

 

Und die Deutschen?

Das Regional Nummer 1 im Spring Split war das Turnier der Deutschen, dort erreichten mit Tigree (White Demons), Freakii und Godsmilla (Godsmillas Team) und Yukeo (Österreich, Aether) alle drei ex-Mitglieder von Fadeaway und Godsmilla die Top 8. In diesem Regional war zwar Tigreee mit den White Demons der einzige Deutsche am Finaltag, jedoch erzielten die German Amigos mit dem Einzug in das Knockout-Gauntlet einen Achtungserfolg. Über Tigreee darf man ruhig auch noch einige Worte verlieren, denn der überzeugte als dritter Mann im spanischen White Demons mit seiner Abschlussstärke und führte das Team bis ins
Halbfinale.

 

Es bleiben nun das dritte Regional und das Regional Master des Spring Split, bevor die World Championship ansteht. Die RLCS X neigt sich dem Ende zu und wir dürfen gespanntsein, welche Teams Europas unseren Kontinent am Ende vertreten werden und welche Region zeigt, dass sie die beste ist. Eines ist jedoch jetzt schon sicher - wenn ich es aussuchen dürfte, ich würde Europa mit Extrakäse bestellen

Bitte logge dich ein, wenn du ein Kommentar abgeben willst.

Kommentare (0)